Erschöpfung & Depression

Erschöpfung

 

 

Ich habe noch nie jemanden getroffen, der unter Erschöpfung gelitten hat und dieses Geschenk nicht ganz dringend gebraucht hätte.

Erschöpfung hilft uns langsamer zu werden, zu fühlen, nach innen zu schauen, genau hinzuhören und die Art von Kurskorrekturen vorzunehmen, die übersehen worden wären, hätte uns nicht dieser Heilungsweg einen Besuch abgestattet.

Bevor du also deine niedrige Energie ignorierst und verscheuchst, mache sie zu einem geehrten Gast.

Finde ihre Botschaft heraus.

Nimm wahr, wie es sich anfühlt, müde zu sein.

Ruhe dich aus.

Erzähl dir nicht, dass du keine Zeit hast, langsamer zu werden und aufzutanken.

Es ist dein Leben.

Sei ehrlich, sei mutig und gib dir die Zeit.

Es ist egal, welche Stoffwechselursache deine niedrige Energie haben könnte, und da gibt es viele, deine Seele gibt dir die Erschöpfung um deine Reise zu verlangsamen.

 

Welche wirkliche Arbeit muss getan werden?

Was hast du vermieden?

Welche geliebten Menschen brauchen deine Aufmerksamkeit?

Was ist wertvoll für dich, was in Wirklichkeit gar nicht so wertvoll ist?

In welchem Bereich bist du brillant darin, dich selber zu betuppen?

Wie pusht du zu hart?

Wenn du dich ausgelaugt fühlst, ist es wahrscheinlich, dass du Energie verlierst.

Wo könnten diese Energielecks sein?

Wie entmächtigst du dich selbst?

Wovor hast du am meisten Angst?

 

Themen über unsere Energie sind Themen über unsere Lebenskraft und wie wir sie nutzen. Es geht darum, wie wir das Ziel unserer Seele ausdrücken und unterdrücken. Wenn du das tust, was du willst und wofür du hier bist, wirst du eine Menge Energie haben, um genau das zu tun. Wenn du gegen die Strömung deiner Seele arbeitest, gegen deine tiefsten Werte, bist du heimlich im Widerstand.

Dein Körper arbeitet gegen sich selbst. Du bist müde. Und du wirst all das essen, was nicht gut für dich ist.

(...)“

 

 

Depression

 

Depression wird stark unterschätzt. Wir würdigen sie nicht genug und geben ihr nicht den richtigen Wert. Wir mögen Depressionen nicht und versuchen, sie rauszuschmeißen. Aber es geht gar nicht darum, Depressionen zu mögen. Der Grund für ihre Anwesenheit hat wenig zu tun mit ihrer Beliebtheit. Depressionen sind ein Besuch des Göttlichen.

In ihnen liegt eine Botschaft, vielleicht viele Botschaften.

Depressionen sind eine Jahreszeit unserer Seele und ist es wirklich möglich, den kalten Winter zu beseitigen?

Bevor du deine Depressionen mit Medikamenten behandelst, hör ihr zu.

Wenn sie dich festhält, umarme sie.

Wenn du gegen ihr Wasser ankämpfst, tauche unter.

Rufe das Göttliche an. Bete. Ruhe dich aus. Fühle.

Wir haben eine Menge, weswegen wir depressiv sein können.

Der Zustand der Welt und der Leben, die wir führen, kann richtiger und gerechterweise als deprimierend wahrgenommen werden. Darüber sollten wir ehrlich sein.

 

Es erfordert Mut, sich in den Schmerz in seinem Herzen hineinzubegeben. Es braucht tiefes Vertrauen und Glauben, um die Depression einfach da sein lassen zu können.

Sie ist kein Dämon, der in dich eingedrungen ist.

Sie ist ein Teil unserer Selbst, ein Teil unserer Seele, der eine Stimme braucht.

Sie ist hier, um uns zu retten.

Können wir ihr zuhören?

Können wir mitfühlend genug sein, uns in unserer Ganzheit zu erleben?

Die Depression will uns helfen, die verlorenen Teile unserer Seele wiederzufinden.

Bist du in der Lage, in eine Höhle zu gehen um ein geliebtes Kind zu finden?

Kannst du dich an deine verlorenen Träume erinnern?

Kannst du deine Unschuld finden?

Kommst du an deine Wut heran?

Kannst du dein Licht wieder entfachen?

 

Die Schleier der Depression lüften sich auf ganz natürliche Weise, wenn wir ihr Geschenk annehmen.

(...)“

 

 

 

(Frei übersetzt nach „Slow Down Diet“ von Marc David, 2015, S. 180)

Kontakt

Anna Benitz

Pyer Kirchweg 4

49090 Osnabrück 

05407 895 88 69

praxis@anna-benitz.de